DRA ist eine internationale, nichtstaatliche und gemeinnützige Organisation, die 1992 als Deutsch-Russischer Austausch gegründet wurde. Seit Ende der 1990er Jahre arbeitet der DRA mit Partnern in ganz Ost- und Mitteleuropa zusammen und unterstützt eine offene und friedliche Zusammenarbeit insbesondere zwischen Deutschland, Russland, Ukraine, Belarus und anderen Ländern der Östlichen Partnerschaft  - in einem demokratischen Europa ohne Grenzen.

Der DRA engagiert sich in den Feldern Soziales und Bildung, Medien und Demokratie, Geschichte und Ökologie, bürgerschaftliches Engagement und Integration sowie Menschen- und Bürgerrechte.

Der DRA verbindet Menschen und Organisationen und vernetzt gesellschaftliche Sektoren. Er fördert Austausch, Zusammenarbeit und Debatte — offen, vorurteilsbewusst und solidarisch.

Der DRA setzt Kooperations- und Begegnungsprojekte um, mit Freiwilligen, Wissenschaftlern, Jugendlichen, Beamten, Journalisten und anderen Gruppen.

Der DRA verfügt über Erfahrung und Expertise, die er in öffentlichen Veranstaltungen, in Seminaren und durch Beratung weitergibt und mit anderen teilt.

Der DRA vereint als Mitgliederorganisation ehrenamtliches Engagement und professionelle Kooperation. Er ist das aktive Handeln all derer, die helfen, seine gemeinnützigen Ziele zu verwirklichen: seiner Mitarbeiter und Mitglieder, seiner Freiwilligen, Förderer und Spender.

Stellenausschreibungen

Koordinator/-in im Projekt „Sozioökonomische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen: ein Beitrag zur Stabilisierung der Krisenregion Nordkaukasus“

Im Büro des DRA e.V. in Berlin ist kurzfristig ab dem 04. November 2019 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Mitarbeiter/-in im Projekt „Sozioökonomische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen: ein Beitrag zur Stabilisierung der Krisenregion Nordkaukasus“ zu besetzen. Der Umfang beträgt 24 Std./Woche.

Ziel des Projektes ist es, in der von gravierenden sozioökomischen und interethnischen Problemen gekennzeichneten Region nachhaltige Möglichkeiten der Existenzsicherung und eines konstruktiven Miteinanders zu vermitteln und umzusetzen. Die Maßnahmen werden in Kooperation mit russischen Partnern in Inguschetien, Nordossetien und Tschetschenien durchgeführt. Im Schwerpunkt zielt es auf die Eröffnung von Erwerbsmöglichkeiten durch Gründerförderung und Schulungen für verschiedene Altersgruppen. Hierzu gehören Existenzgründerkurse, Wettbewerbe, Berufsorientierung und berufsorientierende Werkkurse für Jugendliche. Ein besonders großer Wert wird auf die Förderung und Stärkung von Frauen gelegt.

In einem weiteren Teil des Projektes sollen im Rahmen eines Schulungsprogramms MultiplikatorInnen der Kinder- und Jugendarbeit aus 4 Regionen des Nordkaukasus sowie aus St. Petersburg und dem Krasnodarskij Kraj zu kreativen Methoden in der interethnischen Toleranz-/Antidiskriminierungsarbeit weitergebildet und die Umsetzung von lokalen Projekten angeregt werden. Gleichzeitig wird die Arbeit im Bereich Freiwilligenschulung in Nordossetien weiterentwickelt. Die Maßnahmen werden durch Brot für die Welt gefördert. Informationen zu den Vorgängerprojekten finden Sie u. a. hier.

Aufgabengebiet: Koordination und Kontrolle der Projektmaßnahmen in Russland und Deutschland in Abstimmung mit den Partnern in Russland und der Programmleitung in Berlin. Erstellung von Finanz- und Sachberichten sowie konzeptionelle Weiterentwicklung des Projektes.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

· Koordination der Durchführung, Nachbereitung, Evaluation und Dokumentation von Projektmaßnahmen in Russland (Schulungen, Konferenzen, Austausch- und Vernetzungsbegegnungen, öffentliche Veranstaltungen etc.) sowie Organisation und Programmgestaltung der Bildungsreisen nach Deutschland;

· Kommunikation mit den Projektpartnern in deutscher und russischer Sprache;

· Reisen in die Projektregionen;

· Belegführung, Belegprüfung sowie Erstellung von Finanz- und Sachberichten sowie Koordination der Erstellung von Audits;

· Unterstützung bei der konzeptionellen Weiterentwicklung des Projektes und Fundraising;

· allgemeine projektbezogene administrative Aufgaben.

Voraussetzungen:

BERUFSERFAHRUNG

· Erfahrung im internationalen Projekt- und Veranstaltungsmanagement (Studienreisen, Seminare, Konferenzen, Fachveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, etc.);

· Erfahrungen in der Verwendungsnachweisprüfung, zuverlässiger und sorgfältiger Umgang mit Belegen, Unterlagen und Zahlen.

REGIONAL- UND SACHKENNTNIS

· Abgeschlossenes Studium mit Bezug zu Russland oder Osteuropa;

· Kenntnisse und Interesse an der Entwicklung Russlands und insbesondere an der Region Nordkaukasus sowie dem Ausbau der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit;

· Hintergrundwissen zur interethnischen Toleranz- Antidiskriminierungsarbeit;

· Kenntnisse im Bereich der Existenzgründerförderung sind von Vorteil.

SONSTIGES

· gute organisatorische Fähigkeiten;

· sicherer Umgang mit gängigen Office-Programmen (insb. Excel) und sozialen Medien;

· hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgaben und Themen einzuarbeiten;

· Deutschkenntnisse auf sehr gutem bis muttersprachlichem Niveau sowie gute Kenntnisse der russischen Sprache;

· sicheres und verbindliches Auftreten in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Partnern, Geldgebern etc.;

· sehr gute Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit;

· Sorgfalt, Selbständigkeit, Eigeninitiative;

· Bereitschaft zu Dienstreisen;

· Auslandserfahrung und interkulturelle Sensibilität.

Es handelt sich um eine zunächst bis Februar 2021 befristete Stelle. Eine Verlängerung und weitere Einbindung in den DRA wird angestrebt. Die Stelle wird angemessen vergütet.

Der DRA e.V. bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter/-innen und Raum für Eigeninitiative. Seit über 25 Jahren setzt sich der DRA e.V. gemeinsam mit seinen internationalen Partnern für einen offenen und friedlichen Dialog zwischen Deutschland und den Ländern Osteuropas ein. Der Verein arbeitet mit NGOs, staatlichen Einrichtungen und Expert/-innen aus Russland, Belarus, der Ukraine und weiteren Ländern der Region sowie mit Partnern in vielen EU-Ländern zusammen. Er führt Projekte zu Themen wie Umweltschutz, Medien, demokratische und bürgerschaftliche Bildung, Menschenrechte, Interkulturalität, Jugend- und Sozialarbeit, Integration, Dialog- und Friedensarbeit durch. Umfassende Informationen zum DRA finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in EINEM PDF-Dokument (nicht größer als 4 MB) an roman.elsner@austausch.org. Bewerbungsschluss ist der 04. Oktober 2019. Die Bewerbungsgespräche finden im Zeitraum 09.-10. Oktober 2019 in Berlin statt.