Wie Kinder und Jugendliche in Deutschland und Russland die Covid-19-Pandemie erleben

 

 

Oder: Eine VerVIRENde Geschichte

Noch wissen wir wenig darüber, wie Kinder und Jugendliche die Corona-Krise verkraften, wie die Beschränkungen auf sie wirken und wie sie die Isolation wahrnehmen. Wir können aber vermuten (und teilweise wissen wir es auch), dass sie im Lockdown ihre Freund:innen, die Schule und die gewohnten Tagesstrukturen vermissen – dass sie in manchen Familien sogar (mehr) Leid und Gewalt erfahren. Wie ist diese Situation in Deutschland? Wie in Russland? Welche Ähnlichkeiten, welche Unterschiede gibt was? Was haben die Kinder und Jugendlichen selbst zu erzählen?

Diesen Fragen ist das audiovisuelle Projekt „Stay Home“ gewidmet, das mit Interviews, Kreativworkshops und Gesprächen die Gefühle, Reaktionen, Verarbeitungsweisen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hinsichtlich der Pandemie-Situation sichtbar macht und zugleich den interkulturellen Dialog zwischen Deutschland und Russland fördert.

Auf Basis des Materials aus den Kreativworkshops sind mehrere kurze Animationsfilme entstanden. Veröffentlicht werden die Clips erst nach der großen Filmpremiere! Im Auftrag der Stiftung DRJA hat ATELIER film mobil auch einen halbstündigen Film über die Workshops, die Begegnungen und die kreativen Ergebnisse gedreht.

Der Film „bin zuhause. und du?“

hat am 28. Mai 2021, 16.00 Uhr Berliner Zeit

Premiere:

… online, mit Zusatz-Infos, Interviews, Life-Schaltung nach Sovetsk, Gedankenaustausch und, falls die Corona-Situation es zu diesem Zeitpunkt erlaubt, auch mit einigen (natürlich „maskierten“) Gästen in Berlin!

Genaue Infos, Anmeldemöglichkeit, Links gibt es hier in Kürze!

Filmtrailer HIER (Link folgt in Kürze)

Microsite zum Film HIER (Link folgt in Kürze)

Projektträgerschaft: DRA e.V.

Konzept, künstlerische Leitung: Künsterkollektiv ATELIER-film-mobil Website

Laufzeit: 13. Juli 2020 – 31. Dezember 2020

 

Was bisher verwirklicht wurde:

  • Ausgangspunkt waren bereits gedrehte Interviews mit Kindern und Jugendlichen aus beiden Ländern dazu, wie sie die Pandemie erleben.
  • Vom 20.-24. Juli 2020 fand in Berlin ein Kreativworkshop mit 13 Kindern und Jugendlichen statt. Mit gezeichneten, gemalten, gebastelten und modellierten Entwürfen zu Texten, Figuren und Storyboards für Animationsfilme zum Thema „Covid-19“ reagierten sie auf das Interviewmaterial der Gleichaltrigen aus Russland und drückten sie zugleich ihre eigenen Gefühle aus.
  • Am 16.09.2020 folgte ein Treffen zwischen den jungen Teilnehmer:innen aus Deutschland und Russland – coronabedingt online!
  • Der Kreativworkshop in Russland, in den auch die Interviews mit deutschen Kindern und Jugendlichen einflossen, wurde vom 6.-9. Oktober 2020 mit Schüler:innen des Lyzeums Nr. 10 in Sovetsk durchgeführt.
  • Am 09.10.2020 gab es ein weiteres Online-Treffen der Kinder und Jugendlichen aus beiden Ländern.
  • Derzeit erfolgt die Endfertigung der Animationsfilme!

 

logo von Projektpartner film-atelier-mobil Lyzeum Nr. 10, Sovetsk 

 

 

 

Wir danken unserem Förderer: