Herbstgespräche

Die Herbstgespräche des DRA e.V und der Heinrich-Böll-Stiftung stehen in der Tradition der Deutsch-Russischen Herbstgespräche, die seit 1995 gemeinsam mit der Evangelischen Akademie Berlin durchgeführt wurden. Das Ziel der Herbstgespräche 2016 ist es nach wie eine Platform für Dialog und Austausch über zivilgesellschaftliche und andere gesellschaftspolitisch relevante Entwicklungen in Russland und Deutschland zu sein. Aber der geographische Fokus hat sich erweitert: neben Russland und Deutschland, spielt bei den Herbstgesprächen auch der europäische Kontext eine wichtige Rolle, darunter beispielsweise die Ukraine. In den vergangenen Jahren widmete sich die jährliche Tagung den unterschiedlichsten Themen wie Rechtsstaatlichkeit, ökologische Modernisierung, Geschichtspolitik und vielen anderen mehr. Die Herbstgespräche haben nach wie vor den Anspruch aktuelle Diskurse, die Russland, Deutschland, aber auch Europa betreffen, aufzugreifen und durch Experten aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft unter Beteiligung des Publikums zu diskutieren.