Aktuelles

Stellenausschreibung: Koordinator/-in im Projekt „Sozioökonomische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen: ein Beitrag zur Stabilisierung der Krisenregion Nordkaukasus“

Im Büro des DRA e.V. in Berlin ist kurzfristig ab dem 04. November 2019 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Mitarbeiter/-in im Projekt „Sozioökonomische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen: ein Beitrag zur Stabilisierung der Krisenregion Nordkaukasus“ zu besetzen. Der Umfang beträgt 24 Std./Woche.

Weiterlesen … Stellenausschreibung: Koordinator/-in im Projekt „Sozioökonomische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen: ein Beitrag zur Stabilisierung der Krisenregion Nordkaukasus“

Save the Date: Berliner Herbstgespräche zu Radikalisierungsprävention in Ost- und Westeuropa am 28.11.2019

Politisch oder religiös motivierte Gewalttaten beherrschen in regelmäßigen Abständen die mediale Berichterstattung. Die Debatten in europäischen Gesellschaften zu dieser Problematik erscheinen zunehmend polarisiert und verdeutlichen inner- und zwischengesellschaftliche Konfliktlinien. Die diesjährigen 24. Berliner Herbstgespräche, zu denen der DRA am 28. November (13.30 – 22.00 Uhr) ins Rote Rathaus Berlin (Rathausstraße 15) einlädt, fragen nach Ursachen und Lösungsmöglichkeiten für diese gesellschaftlichen Herausforderungen und widmen sich unter dem Titel „Aussteigen aus der Gewaltspirale“ den Erfahrungen mit Ansätzen zur Radikalisierungsprävention in Ost- und Westeuropa mit Fokus auf Russland, Deutschland und Frankreich.

Weiterlesen … Save the Date: Berliner Herbstgespräche zu Radikalisierungsprävention in Ost- und Westeuropa am 28.11.2019

AG zu Genderfragen im OSZE-Raum beim International Legal Forum in Charkiv –Wirtschaft und Gesellschaft für Menschenrechte gewinnen

Wie gelingt es demokratischen Gesellschaften, Staat und Wirtschaft in angemessener und ausgeglichener Weise auf die Wahrung der Menschenrechte zu verpflichten? Und welche Mechanismen können dazu beitragen, den Menschenrechtsschutz im Wirtschaftsbereich auch dort zu stärken, wo der Staat keine derartigen Vorgaben macht? In der Ukraine besteht zurzeit großes Interesse an diesen Fragen.

Weiterlesen … AG zu Genderfragen im OSZE-Raum beim International Legal Forum in Charkiv –Wirtschaft und Gesellschaft für Menschenrechte gewinnen

Partner des DRA organisieren Veranstaltungen beim Human Dimension Implementation Meeting der OSZE in Warschau – Themen u. a. Folter, Anti-Extremismus

Das jährliche Human Dimension Implementation Meeting (HDIM) der OSZE-Mitgliedstaaten – Europas größte jährliche Konferenz zu Menschenrechten und Demokratie – findet dieses Jahr vom 16. bis 27. September in Warschau statt. NGO-Partner des DRA führen im Rahmen des Treffens zwei Parallelveranstaltungen, sog. Side-Events, durch.

Weiterlesen … Partner des DRA organisieren Veranstaltungen beim Human Dimension Implementation Meeting der OSZE in Warschau – Themen u. a. Folter, Anti-Extremismus

Slovjansk (Ostukraine): DRA eröffnet zivilgesellschaftliches Ressourcenzentrum „Drukarnia“ und veranstaltete Fotoworkshop und Freiwilligen-Camp

Am 27./28. September eröffnet der DRA eine Repräsentanz in Slovjansk im Verwaltungsbezirk Donezk. Der Name dieses neuen zivilgesellschaftlichen Ressourcenzentrums (Civil Society Center) „Drukarnia“ leitet sich von den Räumlichkeiten in der Stadtmitte her, in denen früher einmal eine Druckerei betrieben wurde. Die wichtigsten Aufgaben des Zentrums werden darin bestehen, die Zivilgesellschaft vor Ort zu unterstützen, Aktivist/innen aus der Ostukraine mit Kolleg/innen aus Deutschland und Europa zu vernetzen und Projekte in Bereichen wie Umweltschutz, Bildung, Dialog und Geschichte zu entwickeln.

Weiterlesen … Slovjansk (Ostukraine): DRA eröffnet zivilgesellschaftliches Ressourcenzentrum „Drukarnia“ und veranstaltete Fotoworkshop und Freiwilligen-Camp

CivilM+ Stellungnahme: Fünf Jahre Nichtumsetzung des ersten Minsker Abkommens zum Donbass-Konflikt

Am 5.September 2014 wurde in Minsk das „Protokoll zu den Ergebnissen der Konsultationen der Trilateralen Kontaktgruppe hinsichtlich gemeinsamer Schritte, die auf die Umsetzung des Friedensplans des Präsidenten der Ukraine, Petro Poroschenko, und der Initiativen des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, abzielen“ unterzeichnet. Fünf Jahre später haben viele der in dem Dokument festgeschriebenen Abmachungen nicht an Aktualität verloren – die internationale Zivilgesellschafts-Plattform CivilM+ konstatiert mit großem Bedauern das Fehlen von Fortschritten bei der Umsetzung der Abmachungen.

 

Weiterlesen … CivilM+ Stellungnahme: Fünf Jahre Nichtumsetzung des ersten Minsker Abkommens zum Donbass-Konflikt

2. Internationale Donbas-Forum zum Thema "Reintegration in der Ostukraine – Wandel der humanitären Situation und Annäherung von Menschen in der Konfliktregion"

Am 13. November veranstaltet die CivilM+-Plattform in Kyjiw das 2. Internationale Donbas-Forum zum Thema "Reintegration in der Ostukraine – Wandel der humanitären Situation und Annäherung von Menschen in der Konfliktregion".  Während der Podiums- und Gruppendiskussionen werden andere Konflikte aus dem erweiterten europäischen Raum diskutiert werden und inwiefern gewonnene Erfahrungen aus diesen Kontexten sich auf den ukrainischen Kontext übertragen lassen.

Weiterlesen … 2. Internationale Donbas-Forum zum Thema "Reintegration in der Ostukraine – Wandel der humanitären Situation und Annäherung von Menschen in der Konfliktregion"

Seite 1 von 41