Stellenausschreibung: Leiter/in des Ressourcenzentrums des DRA in Slowjansk zur Stärkung der Zivilgesellschaft in der Ostukraine

Für das sich in Gründung befindende Ressourcenzentrum (RZ) zur Stärkung der Zivilgesellschaft in der Ostukraine, das der DRA e.V. in Slowjansk (Gebiet Donezk) aufbaut, ist ab dem 15. Juni 2019 eine Stelle als Leiter/-in zu besetzen. Der Umfang beträgt 40h/Woche.

Hintergrund: Die Zivilgesellschaft des Donbass mit ihren Zentren in Donezk und Luhansk wurde durch Krieg und Besetzung stark versehrt bzw. viele Akteure nach Kiew vertrieben. Während zivilgesellschaftliches Engagement in den ostukrainischen „Volksrepubliken“ heute unterdrückt wird, sind ukrainische Bürgerorganisationen in regierungskontrollierten Städten wie Mariupol, Sewerodonezk, Kramatorsk und Slowjansk seit etwa 2016 wieder sehr aktiv. Das Ressourcenzentrum des DRA e.V. wird in Slowjansk und anderen Städten der Konfliktregion engagierte BürgerInnen und insb. junge Menschen dabei unterstützen, sich selbst zu organisieren, sich an der Entwicklung ihrer Kommunen und an der friedlichen Bearbeitung des Konflikts zu beteiligen. Es wird günstige Rahmenbedingungen für Zivilgesellschaft durch internationalen Austausch und internationale Kooperationsprojekte fördern, gesellschaftliches Vertrauen stärken und die horizontale Vernetzung der Zivilgesellschaft unterstützen.

Arbeitsschwerpunkte des Ressourcenzentrums in Slowjansk

  • Wirksamkeit und Nachhaltigkeit lokaler Bürgerinitiativen sowie ihre Vernetzung und Kooperation fördern,
  • Bildungs- und Partizipationsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene schaffen,
  • internationale zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit mit der Region stärken, darunter auch bei der Konfliktbearbeitung,
  • Austausch mit verschiedenen Regionen der Ukraine fördern,
  • Internationale Freiwilligenarbeit vor Ort ausbauen,
  • Öffentliche Debatten über lokale Demokratie und weitere Themen fördern, die für die Bevölkerung vor Ort von Bedeutung sind,
  • Binnenvertriebene in die Projektarbeit einbeziehen,
  • Kriegserfahrungen und lokale Geschichte aufarbeiten, sowie Kultur vor Ort stärken,
  • Lokale Menschenrechtsarbeit unterstützen.

 

Ihre Aufgaben

  • Aufbau des Büros und des Teams in Slowjansk,
  • Profilierung und Vernetzung des RZ in der Region gemäß dem Bedarf vor Ort,
  • Etablierung und Steuerung von lokalen und regionalen Programmen sowie einer internationalen Integration des RZ zur Stärkung der Zivilgesellschaft im Donbass unter Einbeziehung von Partnern aus der Westukraine, der EU und anderen Ländern,
  • Entwicklung und Umsetzung von Bildungsangeboten und Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche und aktive Bürger in Slowjansk, Kramatorsk und in Ortschaften in der „grauen Zone“,
  • Durchführung von Projekten (Maßnahmen) zur Stärkung lokaler Initiativen und ihrer Beteiligung an der Kommunalpolitik, mit Schwerpunkten auf Umweltschutz, Menschenrechten, historischer Aufarbeitung und Einbeziehung von benachteiligten sozialen Gruppen,
  • Durchführung öffentlicher Diskussionen zum Thema Demokratie und Bürgerbeteiligung und weiteren Themen von Interesse vor Ort,
  • Aufbau eines Programms für internationalen Freiwilligenaustausch,
  • Entwicklung der Arbeitsbeziehungen mit Entwicklungsorganisationen und internationalen Förderern, Beteiligung am Fundraising für die Arbeit des Ressourcenzentrums,
  • Aufbau der Öffentlichkeitsarbeit des RZ und der Zusammenarbeit mit regionalen Medien.

 

Voraussetzungen

BERUFSERFAHRUNG

  • Mehrjährige Erfahrung mit der Leitung von Projekten zur Förderung der Zivilgesellschaft und/oder zur Konfliktbearbeitung in Osteuropa, einschließlich der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit und Teamführung,
  • Erfahrungen in der Finanzplanung- und Kontrolle bei internationalen Projekten, bei der Verwendungsnachweisprüfung, zuverlässiger und sorgfältiger Umgang mit Belegen, Unterlagen und Zahlen,
  • Praktische mehrjährige Berufserfahrungen im Bereich der Arbeit mit jungen Zielgruppen, mit Demokratiebildung und der Umsetzung von Partizipationsprojekten,
  • Erfahrung mit der Verfassung von Analysen zu Konflikten und politischen Prozessen in Osteuropa.

 

KENNTNISSE

  • Sehr gute Kenntnis der politischen und gesellschaftlichen Strukturen in der Ukraine und des Konflikts im Donbass sowie ein belegtes (nachprüfbares) Interesse am Ausbau der Zivilgesellschaft und an der Förderung der internationalen Zusammenarbeit,
  • gute Kenntnis von Politik und Zivilgesellschaft in Deutschland bzw. in der EU,
  • Kenntnisse von Methoden der Konfliktanalyse und der Menschenrechtsarbeit,
  • Deutsch- oder Englischkenntnisse auf sehr gutem bis muttersprachlichem Niveau, fließende Kenntnisse der russischen Sprache in Wort und Schrift; Kenntnisse der ukrainischen Sprache sind von Vorteil,
  • abgeschlossenes Hochschulstudium.

 

KOMPETENZEN

  • Leitungskompetenz, Entscheidungsfähigkeit, Organisations- und Durchsetzungsfähigkeit
  • Ausgepräge Analyse- und Reflexionsfähigkeit,
  • hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgaben und Themen einzuarbeiten,
  • Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit und sicheres und verbindliches Auftreten in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Partnern, Geldgebern etc.,
  • Gesprächs-, Kooperations- und Konfliktfähigkeit sowie Moderationskompetenzen.

Es handelt sich um eine zunächst bis August 2020 befristete Stelle. Eine Verlängerung wird angestrebt. Die Stelle wird angemessen vergütet. Der DRA e.V. bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter/-innen und Raum für Eigeninitiative und Selbstverwirklichung.

ANSPRECHPARTNER

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in EINEM PDF-Dokument (nicht größer als 2MB) an tim.bohse@austausch.org. Bewerbungsschluss ist der 5. Mai 2019. Die Bewerbungsgespräche finden im Zeitraum 13./14. Mai 2019 in Berlin statt.

Zurück