Neues Seminar: Fußball-Fankultur in der Offenen Gesellschaft

Am Mittwoch, 20. März, startete das nächste Seminar zur "Fußball-Fankultur in der Offenen Gesellschaft" in Berlin. Die Koordinatoren des FFK-Projekts beim DRA, Peter Liesegang und Ingo Petz, haben 17 Fans, Journalisten und Vereinsmitarbeiter zu Gast, die in den nächsten Tagen die Arbeit der sozialpädagogischen Fanprojekte in Deutschland kennen lernen werden, die Arbeit der Polizei bei Fußballspielen oder die Funktion der Fanbeauftragten in Vereinen. Geplant sind Treffen mit Sportjournalisten des neues deutschland, die sich mit der Fankultur im deutschen Fußball beschäftigen, mit Faninitiativen, die sich für ihre eigenen Rechte und Interessen einsetzen oder gegen Homophobie im Fußball. Zum Programm gehören auch Besuche beim Verein Lernort Stadion. Gerd Liesgang vom Berliner-Fußballverband wird über die Antidiskriminierungsarbeit im Amateurfußball referieren und bei Türkiyemspor schaut sich die Gruppe die Arbeit der Mädchen- und Frauenfußballabteilung an. Hinzu kommen Spiele von Hertha BSC und dem Berliner AK. Wie immer findet das Seminar in Kooperation mit dem Fanprojekt Berlin statt.
Auf der FB-Seite des Projekts Fussball und Gesellschaft werden alle InteressentInnen auf dem Laufenden über die Details der Programmpunkte gehalten. 
Den monatlichen Newsletter "Doppelpass und Grätsche" kann man auf der Website www.fankurve-ost.de abonnieren.

Zurück