INKuLtur: erfolgreiche Projektphase abgeschlossen – Neustart als Programm

Über 100 Interessierte kamen am 29. Oktober 2019 zur Konferenz „Inklusive Strukturen in Kultureinrichtungen“ nach Jekaterinburg. Die Veranstaltung bildete den Abschluss der ersten und sehr ereignisreichen Phase des DRA-Projekts „INKuLtur – Förderung des Zugangs zu Kulturangeboten für Menschen mit Behinderung“. Organisiert wurden seit Juni 2018 unter anderem drei Seminare für Kulturmitarbeitende in Jekaterinburg, Pskov und St. Petersburg, sechs Online-Webinare und eine Bildungsreise nach Berlin. Auch wurde eine barrierefreie russischsprachige Webseite zu inklusiven Kulturangeboten entwickelt.

Ein deutsch-russisches Expertenteam erstellte außerdem ein „Konzept für Barrierefreiheit“ (russisch), das seit Anfang Dezember 2019 online zugänglich ist. Die Studie analysiert typische Barrieren, auf die Menschen mit Behinderungen bei der Nutzung von Museen, Theatern oder Kinos stoßen, und empfiehlt Strategien für deren Abbau. Sie stieß rasch auf großes Interesse und gab bereits den Anstoß zu ersten selbstentwickelten Seminarreihen an verschiedenen Orten. Insgesamt haben die Teilnehmer/innen und weitere Multiplikator/innen die Anliegen und Anregungen des Projekts mit Begeisterung und Engagement aufgegriffen und so dessen hohe Relevanz bestätigt. Wir danken dem Auswärtigen Amt und der Aktion Mensch sehr herzlich für die Förderung!

Im Januar 2020 hat für INKuLtur ein neuer Abschnitt begonnen. Es ist zum Programm herangewachsen, das seit Januar in einer Arbeitsrichtung von der EU unterstützt wird und für ein größeres zweites Projekt, das sich noch in der Vorbereitungs- und Antragsphase befindet, Aussicht auf Förderung erhalten hat. Weitere Details folgen in einem der nächsten DRA-Newsletter.

Zurück