Dönhoff-Stipendiat/innen aktiv in Berliner NGOs – soziale Arbeit und Dokumentation zu Rechtspopulismus

Im Rahmen des Programms haben drei Stipendiatinnen aus Russland und Belarus von September bis November 2017 bei der Berliner Aidshilfe e.V., der Berliner Kinderhilfe Schutzengel e.V. und dem Zivilgesellschaftsforum EU-Russland (CSF) mitgearbeitet. Seit Dezember 2017 und noch bis Ende Februar waren drei weitere Stipendiat/innen in Berlin. Sie kamen aus Chabarovsk im russischen Föderationskreis Fernost sowie aus Usbekistan und unterstützen ebenfalls die Aidshilfe, die Berliner Kinderhilfe sowie den DRA.

Beide Stipendiatengruppen haben sich neben ihrem Engagement in Berliner NGOs auch mit den Themen Populismus, Radikalismus und Fremdenfeindlichkeit auseinandergesetzt. Dies ist Teil eines größeren Bildungsprogramms innerhalb der Dönhoff-Stipendien, der sich mit der Aufarbeitung der Geschichte, Formen von Engagement und Zivilgesellschaft sowie Verantwortung und Politik befasst. Die erste Gruppe produzierte dazu unter professioneller Regieanleitung den kleinen Animationsfilm „Zusammenpassen - dazugehören“ (Arbeitstitel), der in Kürze online zugänglich sein wird (Infos dazu in unserem nächsten Newsletter). Die zweite Gruppe erstellt zum selben Themenkomplex eine Abschlussarbeit in einem anderen Format.

Die nächste Ausschreibungsrunde für die Stipendien der Marion Dönhoff Stiftung ist für März 2018 vorgesehen. Nähere Infos zum Programm finden Sie auf der Website des DRA, wo auch die aktuelle Ausschreibung erscheinen wird.

Zurück