Europäisches Netzwerk für Belarus

Mit dem Projekt „Europäisches Netzwerk für Belarus“ möchten wir ein Europäisches Netzwerk aus NGOs, Expert:innen und Vertreter:innen der Politik zur Unterstützung der Demokratie in Belarus aufbauen. Dieses Netzwerk soll den Austausch zu und die Visibilität von Belarus in Deutschland, den Projektpartnerländern Litauen und Polen sowie auf EU-Ebene stärken.

Zwar ist Belarus in den vergangenen Monaten in den Hintergrund der Berichterstattung und des politischen Geschehens gerückt, eine europäische Auseinandersetzung mit Belarus ist zurzeit allerdings wichtiger denn je: Der russische Krieg in der Ukraine kann ohne Einbeziehung der belarusischen Perspektive nicht verstanden werden. Die Situation zeigt, dass auf die dramatische Lage in der Region eine eng abgestimmte Antwort der EU und der europäischen Zivilgesellschaft gefragt ist – und zwar unter Beachtung des „belarusischen Faktors“.

Gleichzeitig halten die Repressionen des Lukaschenka-Regimes gegen die belarusische Zivilgesellschaft und Opposition an. Die Ereignisse in Belarus auf der politischen Agenda zu halten und transnationales Netzwerk aufzubauen sind zentrale Ziele des Projektes.

Das aktuelle Projekt baut auf der erfolgreichen Durchführung des Vorgängerprojekts „Netzwerk von NGOs und Experten für Demokratie in Belarus“ aus dem Jahr 2021 auf. Angesichts der dramatischen Ereignisse nach den Präsidentschaftswahlen in Belarus im Jahr 2020 wurde die Notwendigkeit von Expertise und Austausch zu Belarus offensichtlich. Ein zentrales Element unseres Projektes ist daher auch der im August 2020 etablierte Arbeitskreis Belarus, ein Forum zum Austausch unter Vertreter:innen der deutschen Zivilgesellschaft, Expertenkreisen und Politik. In Anlehnung an den Arbeitskreis Belarus werden auch in Polen und Litauen die Möglichkeiten zum Aufbau von äquivalenten Arbeitskreisen geprüft.

Das Projekt wird gemeinsam mit Partnerorganisationen aus Belarus, Polen, Litauen und Deutschland umgesetzt. So wollen wir den Aufbau eines nachhaltigen Europäischen Netzwerkes für Belarus – auch über Deutschland hinaus – erreichen. Unsere sechs Partnerorganisationen sind:

    Um die Auseinandersetzung mit Belarus zu fördern und die belarusische Demokratiebewegung zu unterstützen, arbeitet das Projekt auf drei Ebenen:

        • Expertise: Das Europäische Netzwerk für Belarus dient der Vermittlung von Kontakten und Expertise zu Belarus an politische Entscheidungsträger:innen, Thinktanks sowie an Interessierte aus der Zivilgesellschaft. Darüber hinaus soll der länderübergreifende Fachaustausch zu Belarus gestärkt werden.

        • Diaspora: Das Projekt strebt eine institutionelle und politische Stärkung der belarusischen Diaspora an. Die Diasporastrukturen in Deutschland, Litauen und Polen sollen aktiv in das Netzwerk eingebunden werden, um ihre Perspektiven stärker in den Diskurs zu Belarus einbringen zu können. Dabei ist auch die Vernetzung innerhalb der Diaspora wichtig.

        • Weiterbildung: Das Europäische Netzwerk für Belarus bietet Weiterbildungen für Aktivist:innen in Belarus an. Unter schwierigsten Bedingungen setzen sich einige Aktivist:innen in Belarus weiterhin für ein demokratisches Belarus ein.

      Projektpartner

      Projektförderer

      Für die Projektlaufzeit von April 2022 bis Dezember 2023 wird das Projekt durch das Auswärtige Amt im Rahmen des Programms “Civil Society Cooperation” gefördert.

      Zusätzlich erhält das Projekt eine Förderung vom German Marshall Fund of the US.

      Contact

      Olga Dryndova

      Projektmanagerin
      Tel. +49 30 446 68 00, [email protected]

      VERBUNDENE Nachrichten

      Wir bringen Zivilgesellschaft zusammen: Städtepartnerschaft Berlin und Kyiv
      Februar 23, 2024
      Am 20. und 21. Februar trafen sich in Berlin dreißig Vertreter:innen der Zivilgesellschaft aus Berlin und Kyiv zu unserem Städtepartnerschaftsworkshop.
      Interview mit Nadzeya Salauyova
      Februar 21, 2024
      Im Video spricht Nadzeya Salauyova aus Belarus über Verfolgung, Flucht und die Schwierigkeiten eines ungeplanten Neubeginns.
      Feministischer Blick auf Belarus 2020-2023
      Februar 21, 2024
      Einadung zur Diskussionsveranstaltung „Feministischer Blick auf Belarus 2020 – 2023“