--- ---

Die Presse über den DRA

SWR2, 23.04.2014
Der Petersburger Dialog steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Ukraine-Krise. Die Gespräche des Lenkungsausschusses finden zwar kontinuierlich statt, aber Regierungskonsultationen wird es zumindest im ersten Halbjahr 2014 nicht geben. Die politische Lage aus Sicht der Zivilgesellschaft analysiert Stefan Melle in dieser Sendung ab Minute 5 des Podcasts.
Radio Paradiso, 28.03.2014
Radio Paradiso hat Ende März über ein Völkerverständigungsprojekt berichtet, welches vom DRA e.V. mitinitiiert wurde. Im Mittelpunkt stand die Aufführung des KinderMusicalTheaters Berlin und des Tanzensembles Apelsin aus St. Petersburg.
Deutschlandfunk, 20.03.2014
Im Deutschlandfunk wurde eine interessante Sendung über den DRA e.V. und das deutsch-russische Verhältnis gesendet. Neben einem Einblick in die Gegebenheiten des DRA steht die Krim-Krise im Mittelpunkt. DLF maganzin: 20.03.14 um 19:15Uhr
Wolmirstedter Volksstimme, 19.03.2014
Ein Schüleraustausch zwischen Sankt-Petersburg und Samswegen fand im Jahr 2014 statt. Die 13-jährige Anja Bamburina aus Russland und der 15-jährige Thorben Niemitz haben sich gegenseitig in beiden Ländern besucht. Einen Bericht der Wolmirstedter Volksstimme können Sie auf dem obigen Link abrufen.
Vyborg TV, 31.08.2013
Die 4. EU-Study week 2013 für russische Studenten des DRA und der EU-Delegation fand vom 26.-30. August in Vyborg, nahe der finnischen Grenze, statt. Der private Stadtkanal berichtet über das Programm, die Seminar-Eröffnung und die EU-Kontakte der Stadt.
ITOGI.ru, 19.04.2013
Eine Analyse der deutsch-russischen Beziehungen nach dem Treffen von V.Putin und A.Merkel auf der Hannovermesse. Stefan Melle (DRA) wurde zur Einschätzung der dortigen Proteste der Frauenorganisation FEMEN gefragt (siehe Mittelspalte unten, S.2).
Deutsche Welle, 12.04.2013
"Die Regierung teilt Russland in unsers und nicht-unsers" - die DW zu einer Veranstaltung des Zivilgesellschaftsforums EU-Russland über die Repressionen gegen NGOs, in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung am 10. April 2013 in deren Berliner Repräsentanz. Stefan Melle (DRA), Natalia Taubina (Public Verdict, Moskau) und Anna Skortsova (CRNO St. Petersburg) kommentieren.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.2013
"Eigentümliche Allianzen" - Die zunehmend scharfe Diskussion um ein angemessenes öffentliches Auftreten in den deutsch-russischen Beziehungen analysiert der Autor Daniel Brössler, Parlamentskorrespondent der Süddeutschen Zeitung und früherer Moskau-Korrespondent des Blattes. Er hat auch die Meinung von Stefan Melle, Geschäftsführer des DRA, eingeholt.
Russland HEUTE, 10.10.2012
Michail Fedotov (Leiter des russischen Präsidentenrates für Menschenrechte und Zivilgesellschaft) und Stefan Melle (DRA) zur Entwicklung des EU-Russland-Zivilgesellschaftsforums anlässlich der 3. Generalversammlung am 9./10. Oktober 2012 in St. Petersburg - der ersten in Russland.
Südwestfunk SWR, 22.09.2012
Stefan Melle (DRA) und Jens Siegert (Heinrich-Böll-Stiftung Moskau) zur Ausweisung der US-Entwicklungsagentur USAID aus Russland.
Deutsche Welle, 06.07.2012
Russische NGOs mit ausländischen Geldern sollen künftig als "ausländische Agenten" registriert werden. Kommentare von Stefan Melle (DRA), Prof. Hans-Henning Schröder (Stiftung SWP) u.a.
RIA Novosti, 03.05.2012
Stefan Melle (DRA, Berlin) sowie Ilan Berman (American Foreign Policy Council, Washington), Pavel Baev (Peace Research Institute, Oslo), Peter Oppenheimer (Oxford University) über das Verhältnis Russlands und Europas sowie außenpolitische Perspektiven vor dem Amtsantritt Vladimir Putins.
Deutsche Welle, 06.12.2011
Ludmila Alekseeva (Moskauer Helsinki-Gruppe), Stefan Melle (DRA), Michail Fedotov (Zivilgesellschaftsrat des russischen Präsidenten), Aleksej Koslow (Groza) über die Duma-Wahlen.
Deutsche Welle, 02.12.2011
Über die Ergebnisse des 2. EU-Russland-Zivilgesellschaftsforums am 1.12.2011. in Warschau, inkl. Arbeitsplänen für 2012 und Positionen von Stefan Melle (DRA, Koordinationsrat des ZGF).
Radio Golos Rossii, Moskau, 02.12.2011
Stefan Melle (DRA) gegen die Todesstrafe für zwei mutmaßliche U-Bahn-Attentäter in Minsk (Belarus).
Interview n-ost: Stefan Melle (DRA) über die Ergebnisse des Petersburger Dialogs 2011, 21.07.2011
Stefan Melle war für den DRA erneut an der Arbeitsgruppe Zivilgesellschaft des Petersburger Dialogs beteiligt. Ein Resümee im Interview mit Diana Laarz (Journalistennetzwerks n-ost).
Spiegel-Online, 16.07.2011
DEUTSCH-RUSSISCHER GIPFEL: Die Zahmen treffen die Faden. Ein kritischer Überblick vor dem 11. Petersburger Dialog in Wolfsburg/ Hannover.
Dawaj, 23.04.2011
"Beruf(s)leben" - Das Hospitationsprogramm des DRA mit Udmurtien von 2009 im Magazin der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch
Lausitzer Rundschau, 18.02.2010
Über Austausch Freunde geworden - Ein Bericht über den Schüleraustausch
moe-kompetenz.de, 13.10.2009
Ein Interview mit Stefan Melle über den DRA und den Freiwilligenaustausch und darüber, wie sich unter Präsident Medwedjew die Bedingungen für die Arbeit von NGOs in Russland verändert haben.
Frau von Heute, 17.08.2009
Interview mit Bettina Bofinger über die Arbeit von Freiwilligenagenturen
Der Tagesspiegel, 28.07.2009
"Migranten helfen Landsleuten", ein Artikel u.a. über die Deutsch-Russische Ehrenamtsbörse
ТО дiтей, 27.07.2009
Information über den Freiwilligendienst in Makeevka, Ukraine 2009 von Hanna Rühs
Leipziger Volkszeitung, 19.06.2009
"Nationalismus hat im Staat starke Stellung", ein Interview mit Stefan Melle in der Leipzigen Volkszeitung über den Rechtsextremismus in Russland
Paritätischer Rundbrief, 01.06.2009
Information über ein Vorbereitungsseminar des Schüleraustauschprogramms des DRA e.V. für deutsche Schüler, die im Herbst zu einem einmonatigen Praktikum nach Sankt Petersburg fahren möchten.
Die Hannoversche Allgemeine Zeitung, 06.05.2009
Artikel "Stiftungen – die dritte Kraft zwischen Staat und Markt" von Alexander Nortrup.
Zeitzeichen, 04.04.2009
Artikel „Klima der Straflosigkeit“ von Hanno Gundert und Stefan Melle über die Menschenrechtslage in Russland
Neues Deutschland, 28.02.2009
Artikel „Durch die Straßen von Gomel“ von Edward Schofield: Eindrücke eines DRA-Freiwilligen aus Minsk und seine Arbeit mit körperlich behinderten Kindern.
die tageszeitung, 04.07.2008
NEUER DRUCK AUF NGOs Russische Regierung verschärft Gesetze. Dutzende von Organisationen müssen künftig Steuern zahlen
spotlight europe, 01.07.2008
Neues im Osten: Erwartungen an ein neues EU-Russland-Abkommen. Optimistischer Blick aus Berlin – von Cornelius Ochmann
Abendblatt Berlin Mitte, 04.06.2008
SchauFenster - Deutsch Russische Austausch e.V.
ORNIS Pressedienst, 01.02.2008
Ratschläge für Berufsanfänger - Das 'Deutsch-Russische Handbuch zum Berufseinstieg' ist da
IZUM, 01.01.2008
Немецко-Русский Справочник По Профессиональной Ориентации - статья в Изюме
Radiomultikulti vom RBB, 17.12.2007
Das "Deutsch-Russische Handbuch zum Berufseinstieg" - ein Interview mit Stefan Melle
Netzeitung, 26.10.2007
"Russland entdeckt den Umweltschutz"- Robert Sperfeld im Interview mit dem russischen WWF-Direktor Schwarz
Strassenfeger, 01.09.2007
"Provinzielle Spielchen mit der russischen Zivilgesellschaft.- Bilanz nach anderhalb Jahren NGO-Gesetz"
Radiomultikulti vom RBB, 03.08.2007
Der DRA und die Deutsch-Russische Ehrenamtsbörse - ein Interview mit Anastasia Puschkarewa
Deutschlandradio Kultur, 18.11.2006
"Von staatlicher Seite genutzt und geschürt..." - ein Fazit der 11. Deutsch-Russischen Herbstgespräche 2006.
Netzeitung, 17.11.2006
"Überwindung des Rassismus sehr schwierig." Interview mit Arsenij Roginskij
Russkij Berlin, 28.09.2006
Das freie Werk des frei versammelten Volkes (russisch)
Ethnotrade No. 18, 21.04.2006
Integration durch Ehrenamt
Berlinskaja Gazeta, 09.04.2006
Ehrenamt - ein effektiver Weg der Integration (russisch)
Izjum No. 6., 10.03.2006
Freiwillige sind glückliche Menschen (russisch)
Berliner Zeitung, 23.12.2005
UNTER KONTROLLE Russland hat neue Regeln für die Arbeit ausländischer Organisationen erlassen. Deutsche Stiftungen sind besorgt
die tageszeitung, 22.12.2005
ZIVILGESELLSCHAFT UNTER KONTROLLE DES KREML Russisches Parlament verabschiedet in zweiter Lesung Gesetz über NGOs. Auch neue Version öffnet Willkür Tür und Tor
ORNIS Pressedienst, 14.06.2005
Festival am Newa-Strand Russische Künstler aus Deutschland in St. Petersburg
Petersburg-Aktuell.RU, 05.06.2005
Die Internet-Zeitung REmigration: Kultureller Re-Import aus Germanija
Der Tagesspiegel, 14.03.2004
IN ALTER FREUNDSCHAFT Der Westen sucht den Schulterschluss mit Putin - und stößt die Opposition in Moskau vor den Kopf
Berliner Zeitung, 21.11.2002
DIE RISIKO-ROUTINE Eine deutsch-russische Konferenz über das Verhältnis von Jugend und Staat und ihr Recht gegenseitige Forderungen zu stellen

die tageszeitung, 18.11.2002

MOGELPACKUNG ZIVILDIENST Deutsch-russische Herbstgespräche thematisieren die Rolle der russischen Armee. Ein Fazit: Statt Zivildienst zu erleichtern, bringt ein neues Gesetz noch mehr Probleme.

Vestnik Blagotvoritl'nosti, 17.11.2002

PETERSBURGER DIALOG 2002 (russisch)

Süddeutsche Zeitung, 11.04.2002

REDEN FÜR EINE NEUE WELT In Weimar planen Russen und Deutsche ihre gemeinsame Zukunft, doch manche Teilnehmer fürchten die Dominanz von Putin und Schröder

die tageszeitung, 11.04.2002

OSTEUROPA IN DER KLASSIKERSTADT Der zweite Petersburger Dialog erörtert zivilgesellschaftliche Fragen. Unbequeme Themen wie der Tschetschenienkrieg werden hohen Gästen erspart.

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 11.04.2002

ÖFFENTLICHER DIALOG HINTER VERSCHLOSSENEN TÜREN "Beim deutsch-russischen Gipfel in Weimar werden die Teilnehmer sorgfältig sortiert""

Frankfurter Allgemeine, 10.04.2002

OPPOSITIONELLE MÜSSEN DRAUßEN BLEIBEN Rußlands Delegation beim Petersburger Dialog

Der Tagesspiegel, 10.04.2002

BÜRGERRECHTLER VERMISST In Weimar wird über eine russische Zivilgesellschaft diskutiert
Der Tagesspiegel, 10.04.2002
GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT Beim deutsch-russischen Demokratiedialog fehlen die Bürgerrechtler

Konsultant, 01.03.2002

Konsultant, März 2002 Die deutsch-russische Ehrenamtsbörse (russisch)

Permskij Period, 07.12.2000

Paritätischer Rundbrief, 01.10.2000
DRA ERÖFFNET EHRENAMTLICHEN BÖRSE "Seit 1993 haben sich etwa 30.000 Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion in Berlin niedergelassen. Ab Ende September erweitert der DRA sein Angebot und wird ihnen mit der Ehrenamtlichen-Börse die Möglichkeit geben, sich in ihrer neuen Heimat ehrenamtlich zu engagieren..."
Infodienste - Kulturpädagogische Nachrichten, 02.07.2000
AUS DEM NICHTS "Astrid Schorn berichtet: Der Gedanke an ein niedrigschwelliges Zirkusprojekt für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche ließ mich nicht mehr los. Ein Name war auch schnell gefunden: "Upsala" in Anlehnung an die Ausrufe der Kinder, wenn ihnen ein Missgeschick passiert..."
Freitag - Die Ost-West-Zeitung, 01.07.2000
DIE AKTEURE - NÄHER AN DER BASIS ODER NÄHER AN DER POLITIK? Jörg Bergstedt kritisiert »everybodys darling NGO«
Ostfriesen Zeitung, 30.06.2000
VON ERSATZDROGEN KEINE SPUR "Mit der Drogen- und Aidsproblematik hat auch Russland stark zu kämpfen. Vor allem Süchtige infizieren sich mit Aids."
Emder Zeitung, 28.06.2000
AIDS UND TUBERKULOSE: PROBLEM IN EMDENS RUSSISCHER PARTNERSTADT "In Moskau und St. Petersburg sind Drogen und Aids ein immer drängenderes Problem. ...Rund 400 000 Menschen leben in der Emder Partnerstadt, bis jetzt sind 30 Aids-Fälle registriert, davon fünf Frauen und zwei Kinder."
Berliner Abendblatt, 21.06.2000
DER WESTEN DARF NICHT WEITER SCHWEIGEN "Wenige Tage vor dem Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin besuchten russische Journalisten den Verein Deutsch-Russischer Austausch....Die gravierendste Veränderung seit Putins Machtantritt sei das völlige Versiegen authentischer Informationen aus dem Krisengebiet Tschetschenien."
Neue Presse Hannover, 14.06.2000
TSCHETSCHENIEN EIN RECHTSFREIER RAUM Tatjana Kasatkina greift Kaukasus-Politik des Kremls im NP-INTERVIEW scharf an
Die Zeit, 08.06.2000
DIE NEUE OSTPOLITIK "Sie sind Helden der Begegnung, die Organisatoren der länderübergreifenden Seminare, die Förderer der Mittelklasse, die Ideengeber für junge Russen und die eigentlichen strategischen Denker. Mehr davon, will man rufen, und mehr von diesen "Träumern", die den einzig realistischen Weg gehen, um Russland kommende Generationen nach Europa zu bringen."
Hoffnung für Osteuropa, 01.02.2000
DIE KLEINEN STARS VON NEWSKIJ PROSPEKT "In der Akrobatik gibt es viele und sehr wahre Freunde. Und das ist verdammt viel Wert, wenn man sonst nur die Straße als Zuhause kennt!"
Leipziger Volkszeitung, 28.01.2000
SPRITZEN FÜR JUNKIES, SCHUTZ FÜR DEN BAIKAL, HILFE FÜR OPFER Deutsch-Russische Freiwilligenagentur schickt Praktikanten nach Russland / Unterstützung für NGOs und Selbsthilfegruppen
AWO Magazin, 20.01.2000
"MAMA" - HILFE FÜR ALLEINERZIEHENDE FRAUEN Nach dem Ende der Sowjetunion und dem wirtschaftlichen Wandel in Russland ist die Arbeitslosigkeit extrem gestiegen, 70 Prozent sind Frauen.
Forum/ Zeitung der Stipendiaten der FES, 15.01.2000
NGOs IN RUSSLAND "Von Selbstinitiativen zu subventionierten Dienstleistern"
Das Ehrenamt, 10.01.2000
DEMOKRATIE WAGEN "Nicht erst seit dem Tschetschenien-Krieg weiss alle Welt, dass der Demokratisierungsprozess in der einstigen Sowjetunion kaum über seine Anfänge hinausgekommen ist...Hilfe tut mehr als Not. Und so hat sich vor acht Jahren in Berlin der Verein Deutsch-Russischer Austausch gegründet."
EIDHR Newsletter, 15.12.1999
DEUTSCH-RUSSISCHER AUSTAUSCH e.V. Der Deutsch-Russische Austausch e.V. (DRA) wurde 1992 in Berlin mit dem Ziel gegründet, die Demokratisierungsprozesse in der Russischen Föderation zu fördern. Die Arbeit des Vereins basiert auf dem Grundsatz, daß Demokratie sich nur dort entwickeln kann, wo Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich für ihre eigenen Interessen einzusetzen.

Der DRA im Deutschlandfunk, 01.11.1999

Am 01.11.99 hat es im Deutschlandfunk in der Sendung Campus und Karriere einen Beitrag über den DRA gegeben.
Wostok, 01.05.1998
Wostok, 4/1998 THEODOR-HEUSS-MEDAILLE 1998 FÜR DEN DEUTSCH-RUSSISCHEN AUSTAUSCH Die Auszeichnung wurde dem Verein verliehen für das "große Engagement, Bürgerinnen und Bürger in Rußland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion beim Aufbau demokratischer Gesellschaftsstrukturen und einer pluralistischen Zivilgesellschaft zu unterstützen." [...]
Frankfurter Rundschau, 17.04.1998
HILFE FÜR RUSSEN MIT PREIS BEDACHT Es war die Initiative einer Handvoll engagierter Slawisten aus Ost- und West-Berlin, die vor sechs Jahren zur Gründung des „Deutsch-Russischen Austauschs" (DRA) führte.

Moskauer Deutsche Zeitung, 01.04.1998

NUR JEDER VIERTE RUBEL KOMMT VOM STAAT Viktor Schmyrow, Direktor der Initiative "Perm 36" - die nahe der Stadt ein Museum zur Erinnerung an die Opfer von Repressionen und Totalitarismus unterhält - ist in Siegerlaune. Er und seine Mitstreiter haben auf der "Permer Regionalen Messe für soziale und kulturelle Projekte" einen mit 300.000 Rubeln dotierten Förderpreis gewonnen.
DRA-Newsletter

AKTUELLER INFOBRIEF

Co-organizer Deutsch-Russischer Austausch mit Unterstützung EU-Russia Civil Society Forum