--- ---

AKTUELLES

12. April 2014

Einladung - Sa, 24. Mai: 15 Uhr Mitgliederversammlung, 19 Uhr öffentliches Fest zur Büroeinweihung DRA und CSF

Am 24. Mai, einen Tag vor der Europawahl, lädt der DRA seine Mitglieder und alle, die sich für die...


12. April 2014

Einladung - 8. Mai, 19 Uhr: zum 90. Geburtstag von Bulat Okudshava - Diskussion und Konzert in der WABE Berlin

Im Kontext der Krise zwischen Russland, der Ukraine, der EU: Was bedeuteten die Lieder des...


31. März 2014

Neues Team des EU-Russia Civil Society Forums (CSF) startet - DRA betreut Sekretariat des Forums

Das EU-Russia Civil Society Forum (CSF) hat ein neues internationales Kollegium mit...


28. März 2014

Politische Spannungen verunsichern DRA-Partner

Erste Folgen der Krise in den EU-Russland-Beziehungen nach dem Anschluss der Krim beobachtet der...


27. März 2014

DRA bringt Tanztheater zusammen

Ein spontaner interkultureller Austausch und ein echter künstlerischer Input - das war die...


26. März 2014

Klimaexperte Georgij Safonov bei Präsentation der Studie von DRA/RNEI: Russlands Wirtschaft im Krisen-Modus

Russischen Fachbehörden sind Konzepte zu ökologisch nachhaltigerem Wirtschaften nicht mehr fremd -...


20. März 2014

DRA e.V. heute im Deutschlandfunk – 19:15 Uhr

Ohne Berührungsängste.

Wie es um das deutsch-russische Verhältnis steht.


15. März 2014

Заявление общества «Немецко-русский обмен» Берлин по поводу референдума в Автономной Республике Крым 16 марта 2014 года

Общество «Немецко-Русский Обмен» Берлин (далее – НРО) выражает решительный протест против военной...


14. März 2014

Stellungnahme des Deutsch-Russischen Austauschs e.V. vor dem Referendum auf der Krim am 16.03.14

Der Deutsch-Russische Austausch (DRA) protestiert gegen die militärische Aggression und die...


NEWSLETTER MÄRZ 2014

1) Politische Spannungen verunsichern DRA-Partner
2) Klimaexperte Georgij Safonov: Russlands Wirtschaft im Krisen-Modus
3) Boris Pustyntsev gestorben - ein großer Hüter des Rechts
4) 8. Mai, 19 Uhr: Wiederentdeckung Bulat Okudshavas - Lieder und Diskussion in der WABE Berlin
5) 12. April, 20 Uhr: Benefiz-Konzert für queeren Chor aus Moskau
6) DRA bringt Tanztheater zusammen
7) Neues Team des EU-Russia Civil Society Forums startet Arbeit in Berlin
8) 24. Mai: Einladung zur DRA-Mitgliederversammlung und zur Einweihung des CSF-Sekretariats


Stellungnahme des Deutsch-Russischen Austauschs e.V. vor dem Referendum auf der Krim am 16.03.14

Der Deutsch-Russische Austausch (DRA) protestiert gegen die militärische Aggression und die Verletzung der territorialen Integrität der Ukraine durch die Regierung und Armee der Russischen Föderation. Der DRA fühlt sich der Ukraine, ebenso wie Russland, sehr verbunden und hat seit seiner Gründung 1992 stets auch mit ukrainischen Partnern kooperiert. Ein Konflikt beider Länder trifft uns auch persönlich und in unserer Arbeit. Die gegenwärtigen Aktivitäten der russischen Führung auf der Krim und in anderen Regionen der Ukraine unterminieren die gutnachbarschaftlichen Beziehungen in Europa und zerstören die Grundlagen demokratischer Kultur. Ihr rechtswidriges Handeln wird in dem für Sonntag angesetzten manipulativen Referendum über eine Abspaltung der Krim fortgesetzt. Mehr

 

 

Zivilgesellschaftsforum EU-Russland (CSF) startet neues Projekt unter Leitung des DRA

Nach der Bewilligung von EU-Fördergeldern begann am 1. Februar eine neue Etappe in der Entwicklung des CSF. Das zunächst 18-monatige Projekt umfasst zahlreiche Einzelprojekte, Veranstaltungen und Programme zur Förderung der Zivilgesellschaft in Russland sowie innerhalb der EU, das die Kooperation der NGOs miteinander verstärken soll. Außerdem soll die  Arbeit des Forums ausgebaut und institutionalisiert sowie eine nachhaltige gesellschaftspolitische  Außenwirkung des CSF geschaffen werden. MEHR

 

 

DEUTSCH-RUSSISCHER AUSTAUSCH E.V. - Für eine europäische Zivilgesellschaft

Der Deutsch-Russische Austausch e.V. arbeitet seit 1992 für ein offenes und friedliches Miteinander Deutschlands und Russlands -- in einem demokratischen, Grenzen überwindenden Europa.

Der DRA engagiert sich in den Feldern Soziales und Bildung, Medien und Demokratie, Geschichte und Ökologie, bürgerschaftliches Engagement und Integration sowie Menschen- und Bürgerrechte.

Der DRA verbindet Menschen und Organisationen und vernetzt gesellschaftliche Sektoren. Er fördert Austausch, Zusammenarbeit und Debatte -- offen, vorurteilsbewusst und solidarisch.

Der DRA setzt Kooperations- und Begegnungsprojekte um, mit Freiwilligen, Wissenschaftlern, Jugendlichen, Beamten, Journalisten und anderen Gruppen.

Der DRA verfügt über Erfahrung und Expertise, die er in öffentlichen Veranstaltungen, in Seminaren und durch Beratung weitergibt und mit anderen teilt.

Der DRA vereint als Mitgliederorganisation ehrenamtliches Engagement und professionelle Kooperation. Er ist das aktive Handeln all derer, die helfen, seine gemeinnützigen Ziele zu verwirklichen: seiner Mitarbeiter und Mitglieder, seiner Freiwilligen, Förderer und Spender.

 

"Mit seiner Tätigkeit gibt der Deutsch-Russische Austausch der Konsolidierung der russischen Bürgerinitiativen einen internationalen Maßstab. Der DRA hat einen großen Beitrag zur Entwicklung der Nichtregierungsdiplomatie zwischen Russland und Europa geleistet."

Arsenij Roginskij
Vorsitzender der Moskauer Menschenrechtsorganisation Memorial

 

 

 

DRA-Newsletter

AKTUELLER INFOBRIEF

Co-organizer Deutsch-Russischer Austausch mit Unterstützung EU-Russia Civil Society Forum